Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg
Sie sind hier: HomeAktuelles

Onlinebefragung aller Städte, Gemeinden und Landkreise zur Quartiersarbeit startet im September 2018: Mitmachen lohnt sich!

 

Im September 2018 werden alle Städte, Gemeinden und Landkreise über eine Onlineerhebung gefragt, ob es Quartiersentwicklungsprozesse vor Ort gibt und wie diese gestaltet werden. Diese Umfrage ist Teil der wissenschaftlichen Begleitung zur Landesstrategie „Quartier 2020 – Gemeinsam.Gestalten.“ und wird in Abstimmung mit den Kommunalen Landesverbänden umgesetzt.

 

Mitmachen bei der Onlinebefragung lohnt sich!

  • Die Erkenntnisse aus der Befragung fließen in die Weiterentwicklung der Landesstrategie ein: Je mehr Informationen, Praxiswissen und Bedarfe die Kommunen hier beisteuern, umso besser und passgenauer können die Angebote der Quartiersstrategie weiterentwickelt und auf die Kommunen zugeschnitten werden. So werden die Kommunen in der Onlineerhebung gefragt, welche Qualifizierungsangebote sie benötigen, um Quartiersarbeit vor Ort voranzubringen. Diese Bedarfe fließen in die Entwicklung des Fortbildungsangebots zur Quartiersentwicklung für Kommunalmitarbeitende und zivilgesellschaftliche Akteure ein. Dieser neue Baustein der Landesstrategie soll ab 2019 angeboten werden.
  • Die Ergebnisse liefern Zahlen, Daten und Fakten für lokale Quartiersprojekte: Die Daten zur Quartierslandschaft in Baden-Württemberg können von Kommunen und lokalen Akteuren für ihre eigene Quartiersarbeit genutzt werden. Zudem liefert die wissenschaftliche Begleitung Empfehlungen und Ansatzpunkte für lokale Quartiersprojekte sowohl von erfahrenen Kommunen als auch von Neueinsteigern. Damit alle von dem Wissen profitieren können, werden die Ergebnisse regelmäßig über die Quartiers-Website veröffentlicht.

Zum Hintergrund: Wissenschaftliche Begleitung der Strategie „Quartier 2020“
Die wissenschaftliche Begleitung der Landesstrategie wird durch ein Projektteam der Dualen Hochschule Baden-Württemberg unter Leitung von Prof. Dr. René Gründer (DHBW Heidenheim) durchgeführt. Bis Dezember 2019 gehen die Wissenschaftler der Frage nach, wie die Quartierslandschaft in Baden-Württemberg konkret aussieht.

 

Schritt 1: 2018 geht es um das große Ganze:
Über eine Onlinebefragung aller Städte, Gemeinden und Landkreise sowie Experteninterviews soll ermittelt werden, ob und wie Quartiersprozesse vor Ort gestaltet werden. Hierbei werden förderliche Strukturen, Rahmenbedingungen, Methoden zur Einbindung der Bürgerschaft, zur Vernetzung im Quartier und die Fortbildungsbedarfe abgefragt und in eine Typologie der Quartiersansätze in Baden-Württemberg überführt.

 

Schritt 2: 2019 werden einzelne Quartiere unter die Lupe genommen:
Am Beispiel ausgewählter Quartiersprojekte sollen die Formen, Bedingungen, Erfolgs- und Risikofaktoren von Quartiersentwicklungsprozessen aus der Perspektive der beteiligten Akteure (Verwaltung, Kommunalpolitik, Träger, Bürgerschaft etc.) untersucht werden. Das Besondere: Auch die Bürgerschaft kommt zu Wort, schildert ihre Sicht auf die Quartiersarbeit und auf die Frage, wie sich das Zusammenleben vor Ort durch die Quartiersentwicklung verändert hat.

 

Weitere Informationen zur wissenschaftlichen Begleitung finden Sie hier.

Zurück