Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg
Sie sind hier: HomeBest PracticeBeispiele

Gesund und fit 50+

 

Sportmentorinnen machen Bewegungsangebote auf einem Seniorenaktivplatz

 
 
Kommune: 79114 Weingarten (Freiburg)
 
Einwohnerzahl: 226.393 Einwohner
 
Träger/Kooperierende Akteure: Forum Weingarten e. V./Quartiersarbeit Weingarten-West, Gesundheitsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Örtlicher Sportverein, VHS Freiburg e.V.
 
Startjahr: 2012
 

Entstanden ist das mehrteilige niederschwellige Projekt durch die Bürgerbeteiligung der Quartiersarbeit Weingarten-West bei der Sanierung des Hochhauses Bugginger Straße 50. Das Haus sollte vor allem für ältere Menschen attraktiv werden. Für das Außengelände wurde im Rahmen der Bürgerbeteiligung die wohnortnahe Bewegungsförderung für ältere Menschen aus dem Stadtteil favorisiert. In der Folge entstand in Kooperation mit dem Freiburger Stadtbau ein Aktivplatz für Senioren. Zudem wurden Frauen mit unterschiedlichen Berufen, Nationalitäten und sportlichem Engagement acht Monate lang zu Sportmentorinnen ausgebildet und leiten nun Kurse zur Bewegungsförderung. Geschult wurden Sport- und Bewegungsarten, die in und um das Haus angeboten werden können. Zusätzlich finden Infotage und Aktionen zu gesunder Ernährung und Bewegung statt. Der erste Erlebnis- und Gesundheitstag "Gesund und fit 50+" fand im Oktober 2012 statt.

 

Angebote und UmsetzungsschritteWohnortnahes Kursangebot der Sportmentorinnen für Nordic Walking, Fitness- und Sitzgymnastik und Anleitung auf dem Seniorenaktivplatz
Infotage und Aktionen zu gesunder Ernährung und Bewegung

 

Ergebnisse und AuswirkungenDas Projekt erweist sich als nachhaltig, da es in die Lebenswelt der Zielgruppe integriert ist. Die Teilnehmer sind zudem durch das Einbringen eigener Ideen beteiligt. Unter mehr als 70 Bewerbern hat das Projekt "Gesund und fit 50+" der Quartiersarbeit Weingarten in Kooperation mit der Sportgruppe Weingarten einen Sonderpreis beim Präventionswettbewerb des Landes in Höhe von 10 000 Euro erhalten.

 

Die Gruppe der Sportmentorinnen hat sich im Laufe der Jahre verkleinert. Vor allem aus familiären Gründen konnte das größtenteils ehrenamtliche Engagement der Sportmentorinnen nicht mehr geleistet werden. Wir haben Projekt den aktuellen Bedürfnissen der Nutzergruppe angepasst. Statt den festen wöchentlichen Angeboten gibt es nun einen Bewegungstreff, der offen ist und ohne Anmeldung besucht werden kann. Je nach Wetterlage werden dann verschiedene Bewegungsformen kombiniert.

 
Kontakt
Christl Werb
 
Zurück